Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv


02.03.2015
Die Erinnerung bleibt wach
Die Bezirksbürgermeisterin besucht die ehemalige Grenze.

27.07.2014
Seniorinnen und Senioren stellen Anfragen und Anträge an die Politiker des Bezirks
Alle Seniorinnen und Senioren des Bezirks können hier Anfragen und Anträge bis zum 30. September 2014 an die  Seniorenvertretung stellen. Bitte nutzen Sie das beigefügte Formblatt. Link zum Flyer

13.05.2014
Mehrheitlich sprach sich die Seniorenvertretung Tempelhof-Schöneberg gegen die Bebauung des Tempelfer Feldes anläßlich der Sitzung am 24.04.2014 aus.

21.04.2014
Seniorinnen und Senioren stellen Anfragen und Anträge
Fragen und Anträge an die Politiker des Bezirks

15.04.2014
"Senioren stellen Anfragen- die zuständigen verantwortlichen Bezirkspolitiker antworten".

24.02.2014
Pflege- und Betreuungseinrichtungen orientieren sich immer mehr an der Lebensvielvalt der Bürger.

11.12.2013
In den Ausschüssen der Bezirksverordnetenversammlung wirken neben den Bezirksverordneten auch Bürgerdeputierte und Seniorenvertreter an der Willensbildung des Gremiums mit, und das jeweils auf Grund gesetzlicher Regelungen des Landes Berlin. Bürgerdeputierte sind Personen, die im Auftrag einer Versammlung einer politischen Körperschaft Wünsche und Forderungen überbringen.

12.08.2013
Eine verstärkte Kooperation der Seniorenvertretung Tempelhof-Schöneberg mit Migrantenorganisationen im Bezirk ist das hauptsächliche Ergebnis einer Erörterungsrunde, zu der die Senioren bezirkliche Vertreter verschiedener Migrantenorganisationen in den Nachbarschaftstreffpunkt HUZUR in der Bülowstraße eingeladen haben.

Die Seniorenvertretung setzt sich auf gesetzlicher Grundlage für die Belange der älteren Generation in erster Linie gegenüber Verwaltung und Politik ein.

Dieser Wirkungsbereich soll nun noch mehr auf die Gruppe der älteren Migranten ausgedehnt werden, um damit einen weiteren Beitrag zur Integration dieses Personenkreises zu leisten.

„Wir streben eine Sprechstunde für ältere Migranten im HUZUR an“, betonte der Vorsitzende der Seniorenvertretung Manfred Kohler, „auch eine direkte Mitarbeit von Migranten in unserem Seniorengremium wäre sinnvoll und wünschenswert, um die speziellen Prägungen und Bedürfnisse dieses Personenkreises besser berücksichtigen zu können.“

Die Teilnehmer waren sich einig, dass mit dieser Initiative und der Umsetzung der vereinbarten Kooperation ein wichtiger und wesentlicher Beitrag zur interkulturellen Verständigung geleistet wird.

Kontakt: Prof. Dr. Manfred Kohler, Seniorenvertretung Tempelhof-Schöneberg, 

Tel.(AB) 90277- 6848